Skip to main content

Alle News

Europas Automarkt im Rückwärtsgang

Created by Kfz Werkstatt Kietz, Gräbendorf/Heidesee |

Der europäische Automarkt verzeichnete im Oktober einen kräftigen Rückgang, dürfte sich aber schon bald wieder erholen.

Der europäische Automarkt verzeichnet im Oktober einen kräftigen Rückgang. So sank laut Branchenverband „Acea“ allein der Absatz des VW-Konzerns um fast 22 Prozent. Hingegen ging es für Daimler um 7,5 Prozent und BMW um 14,5 Prozent bergauf. Für dem zum PSA-Konzern gehörenden Produzenten Opel weißt der Branchenverband ein Minus von 6,7 Prozent aus.

Spanien wächst

Überraschungskandidat auf Länder-Ebene war Spanien mit einem Zulassungs-Plus von zehn Prozent. Frankreich legte 5,7 Prozent und Deutschland 1,4 Prozent zu. In der Summe aller europäischen Länder steht unterm Strich ein Plus von 1,6 Prozent auf gut 13 Millionen Fahrzeuge.

Übeltäter WLTP

Dass die Branche nicht stärker vorankam, liege an der Umstellung auf das neue Abgas-Prüfverfahrendem „WLTP“, was im September zu vorgezogenen Verkäufen führte. Der Standard „WLTP“ gilt seit September innerhalb der EU für alle Neuwagen. Da viele Produzenten mit der Zertifizierung ihrer Autos nicht nachkamen, kam es am EU-Neuwagen-Markt zu einem Einbruch um 23,5 Prozent, verglichen mit dem Vorjahresmonat.

Branchenexperten erwarten aufgrund dieses Sondereffektes, dass sich die Lage im November normalisieren wird. Somit könnte laut Einschätzung von Peter Fuß von der Unternehmensberatung EY das Jahr 2018 mit einem Plus von zwei Prozent enden.