Skip to main content

Alle News

Sicher fahren: Welches sind die besten Kindersitze?

Created by Auto-Reparatur-Werkstatt Kietz, Heidesee | |   News

Auch preisgünstige Kindersitze bieten oft hohe Sicherheit fürs Kind.

Gutes muss nicht immer teuer sein. Das zeigt der jüngste Gemeinschaftstest von Kindersitzen durch den ADAC und der Stiftung Warentest.

Getestet wurden 31 Modelle. Davon schnitten 23 mit „gut“ ab, schreibt die Zeitschrift „test“ in ihrer Ausgabe Juni 2019. Doch nur ein einziges Modell wurde mit „sehr gut“ bewertet: die Babywanne Maxi-Cosi Jade + 3wayFix zum Preis von 420 Euro. Drei Kindersitze erhielten ein „befriedigend“, zwei ein „ausreichend“.

Zu den mit „gut“ bewerteten und gleichzeitig preisgünstig abschneidenden Modellen gehören u.a. der Nania Beone SP (50 Euro), der Britax Römer Adventure (80 Euro) sowie der Cybex Aton 5 (130 Euro).

Testverlierer sind der „Chicco Oasys i-Size Bebecare“ und der „Maxi-Cosi TobiFix“. Das Modell „Oasys i-Size“ (rund 400 Euro) versagte beim Frontal-Aufprall-Test, weil das Gurtschloss aus der Sitzschale herausgerissen und der Dummy aus der Sitzschale herausgeschleudert wurde – eine hohe Verletzungsgefahr. Der „Maxi-Cosi TobiFix“ enthielt das Flammschutzmittel TCPP in zu hoher Konzentration, schreiben die Tester. TCPP steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen.

Kritik gibt es seitens des ADAC an der Preispolitik der Hersteller. Der Autoclub merkt an, dass viele der getesteten Modelle nicht unter 200 Euro erhältlich seien. Das teuerste Modell belastet das Budget junger Familien mit 570 Euro.