Skip to main content

Alle News

Rückruf bei Daimler wegen fehlerhafter Airbags und Problemen mit dem Differential

Created by Autowerkstatt Kietz (15754 Heidesee) | |   News

Wegen Fehler an Fahrer-Airbag und Differentialgetriebe ruft Daimler mehrere Modelle in die Werkstätten zurück.

 

Wegen Fehler an Fahrer-Airbag und Differentialgetriebe ruft Daimler in Deutschland eine ganze Reihe von Modellen in die Werkstätten zurück.

Nach Angaben des Unternehmens gebe es Probleme mit Sicherungsmuttern der Befestigung des Airbags. Bei einem Unfall könnte sich der gesamte Airbag von der Grundplatte lösen und so seine Rückhaltewirkung nicht mehr gewährleisten. Betroffen seien Fahrzeuge des Produktionszeitraums Mai 2018 bis September 2019. Neben dem EQC seien auch die Modellreihen A-Klasse, B-Klasse, CLA und GLC betroffen. Weltweit sind die Halter von fast 16.000 Fahrzeuge aufgerufen, ihr Fahrzeug in die Reparaturwerkstatt zurückzubringen. Für Prüfung und evtl. Tausch des Airbags müssten Kunden etwa eine halbe Stunde Werkstattaufenthalt einplanen.

Zweiter Rückruf betrifft das Differentialgetriebe

Hinzu kommt ein weiterer Rückruf. Beim EQC gebe es Probleme mit einem Bolzen im Vorderachs-Differentialgetriebe. Bricht ein Bolzen, führt dies zur Unterbrechung der Kraftübertragung zur Vorderachse. Hinzu kommt die Gefahr, dass die Vorderräder blockieren. Betroffen sind etwa 1.700 Fahrzeuge, davon fast 600 in Deutschland. Weil der komplette elektrische Antriebsstrang an der Vorderachse getauscht werden muss, müssen Kunden Ihr Auto für mindestens acht Stunden entbehren. Daimler hat unter der Telefonnummer +4980097777777 eine Hotline eingerichtet.