Skip to main content

Alle News

Neue Gesetze und Regeln: Das ändert sich 2020 für Autofahrer

Created by Autowerkstatt Kietz, Heidesee | |   News

Das neue Jahr 2020 wartet mit zahlreichen Neuerungen für Autofahrer auf.

Bußgelder steigen

Die erste betrifft die Bußgelder. Der neue Bußgeldkatalog sieht im Entwurf vor, Bußgelder für das Parken in zweiter Reihe, auf Rad- und Gehwegen sowie das Anhalten auf Schutzstreifen zu erhöhen. Demnach sollen bis zu 100 Euro fällig werden. Wer die Rettungsgasse nicht einhält, darf eine Geldbuße von 320 Euro entrichten plus vier Wochen Fahrverbot plus zwei Punkte in der Verkehrssünder-Kartei Flensburg.

Führerschein für Automatik-Autos

Verkehrsminister Scheuer möchte Automatik-Autos und Elektroautos in Fahrschulen fördern. Dazu plant er eine Änderung der Führerscheinprüfung. Ein zusätzliches Fahrtraining mit Fahrzeugen manueller Schaltung soll demnach künftig genügen, um nach bestandenem Automatik-Führerschein auch „Schaltwagen“ fahren zu dürfen. Damit entfällt die zweite amtliche Prüfung. Dies muss aber noch von der EU abgesegnet werden.

HU-Plakette: aus blau wird braun

Wer eine blaue Plakette auf dem Nummernschild hat, muss 2020 zur Hauptuntersuchung. Dort gibt es dann bei bestandener Hauptuntersuchung einen braunen Aufkleber. Nächster Prüftermin dann: 2022.

Neues Verkehrsschild für Radfahrer

Ein neues Verkehrsschild soll es ab 2020 Autofahrern verbieten, Zweiräder zu überholen. Dazu soll es einen grünen Pfeil zum Rechtsabbiegen geben, der ausschließlich für Radfahrer gedacht ist. Wenn das Überholen hingegen erlaubt ist, soll künftig ein Abstand von 1,5 Metern innerhalb geschlossener Ortschaften und 2 Metern außerorts eingehalten werden.

Digitalradio DAB+ wird Standard

Das Digitalradio DAB+ muss ab 21. Dezember 2020 standardmäßig empfangbar sein. Dies gilt für jeden Neuwagen in Deutschland. DAB+ bietet Autofahrern einige Vorteile. Das Angebot der zur Verfügung stehenden Programme ist größer als bei UKW und dank digitaler Übertragung verbessert sich das Klang-Erlebnis gegenüber UKW. Bislang sind bereits mehr als 260 Programme via DAB+ empfangbar. Die Abdeckung beträgt einschließlich Autobahnen 98 Prozent.

Grenzwerte für CO2

Ab 2020 darf der CO2-Grenzwert unter Live-Bedingungen auf der Straße den Laborgrenzwert nicht mehr übersteigen. Laut Regulierer soll ein Grenzwert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer pro Herstellerflotte gelten – berechnet auf Basis aller neu zugelassenen PKWs. Somit muss jeder Produzent mit dem Durchschnitt aller seiner in Europa neu auf die Straße gebrachten PKW bei 95 Gramm oder darunter liegen – eine indirekte Förderung alternativer Antriebe, die den Elektro- oder Wasserstoffantrieb.

Rollerführerschein bereits ab 15 Jahren

Das Mindestalter zum Moped-Fahren soll dauerhaft gesenkt werden. Jugendliche dürfen künftig bereits mit 15 Jahren einen Roller-Führerschein machen. Die neue Regelung muss jedoch nicht zwingend in jedem Bundesland Anwendung finden, da jedes Bundesland separat darüber entscheiden kann.

Verbrauchsmessung

Neue Fahrzeuge unterliegen ab 2020 der Pflicht zum so genannten Fuel Consumption Monitoring (FCM). Darunter fallen Verbrauchsdaten wie etwa der Durchschnittsverbrauch. Doch wie misst man den Verbrauch bei Plug-in-Hybriden? Für diese Fahrzeugklasse sieht der Gesetzgeber vor, die Häufigkeit der rein elektrisch gefahrenen Strecke zu messen – einschließlich deren lebenslanger Speicherung. Damit möchte der Gesetzgeber einen besseren Abgleich zwischen Typzulassungswert und realem Verbrauch erhalten.