Skip to main content

Alle News

Diese vier Modelle gewinnen in der Coronakrise

Created by Auto-Reparatur-Werkstatt Kietz | |   News

Einige Kfz-Modelle verkauften sich deutlich besser als vor Coronazeiten, wie die Auswertung des Kraftfahrt-Bundesamts zeigt.

Zwar ist die Nachfrage nach Neuwagen in der Pandemiezeit signifikant gesunken. So haben von 50 der meistverkauften Fahrzeuge mehr 40 Kfz Einbußen bei der Nachfrage hinnehmen. Doch einige Modelle verkauften sich sogar deutlich besser als vor Coronazeiten, wie die Auswertung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zeigt.

Platz 1 geht an Volkwagen mit dem Modell T-Cross. Der Crossover-Ableger wurde von 15.000 Kunden erworben – 81 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Damit einher gehen gewiss auch Basiseffekte, zumal der Kleinwagen erst seit April ausgeliefert wurde. Einen direkten Vorgänger gibt es zudem nicht.

Platz 2 schafft der Mercedes CLA. Die Kompakt-Limousine ist erst seit März erhältlich und bot bessere Motorisierungen erst in den Monaten nach der Erstverfügbarkeit. Das Auto erreicht 13.500 Neuzulassungen – plus 62 Prozent.

„Bronze“ geht an den Renault Zoe. Der Stromer profitiert von der aktuell stark anziehenden Nachfrage nach E-Autos, nachdem die Bundesregierung die Fördersumme erhöht hatte. Daher stiegen die Neuzulassungszahlen auf 10.000 verkaufte Fahrzeuge – ein Plus von 54 Prozent.

Platz 4 erreicht der Fiat Ducato. Da der italienische Transporter vielen Wohnmobilen in Deutschland als bauliche Basis dient, profitierte er direkt von der Coronakrise. Die Statistik weist 29.000 Neuzulassungen auf, ein Zuwachs von 21 Prozent.