Skip to main content

Alle News

Neuerung bei Fahr-Ausbildung mit Automatikwagen

Created by Autowerkstatt Kietz, Heidesee bei Berlin | |   News

Seit April 2021 können Fahrschüler:innen die praktische Fahrerlaubnis-Prüfung mit einem Automatikwagen absolvieren und dürfen anschließend auch Fahrzeuge mit Schaltgetriebe fahren.

Seit April 2021 gilt in Deutschland die so genannte „Automatikregel“. Demnach können Fahrschüler:innen die praktische Fahrerlaubnisprüfung mit einem Automatikwagen absolvieren und dürfen anschließend auch Fahrzeuge mit Schaltgetriebe fahren. Voraussetzung sind (neben der Automatik-Fahrausbildung) mindestens zehn Fahrstunden mit einem Schaltwagen sowie eine 15-minütige Testfahrt bei der Fahrschule. Bislang durften Fahrer:innen mit einem so genannten Automatik-Führerschein keine Pkw mit manueller Schaltung fahren. „In Deutschland werden inzwischen mehr Automatikwagen als Schaltwagen neu zugelassen. Der Durchbruch der Elektromobilität verstärkt diesen Trend“, sagt Richard Goebelt, Bereichsleiter Fahrzeug und Mobilität des TÜV-Verbands. Dem trage die Automatikregelung Rechnung. Auch Fahrerlaubnisinhaber:innen mit einer älteren Automatikeintragung können durch die Kurzlehrfahrten die Erweiterung ihrer Fahrerlaubnis auf Schaltfahrzeuge erlangen. „Wer nach der Automatik-Fahrausbildung in der Regel nicht mit einem Schaltwagen fährt, sollte vorsichtig sein und Zeit für die Umgewöhnung einplanen."