Skip to main content

Neues rund ums Auto

Ratgeber zur neuen Kfz-Steuer

Created by Autokietz |

Ab dem 1. Juli gilt in Deutschland die neue Kfz-Steuer. Fahrzeuge mit geringerem Benzinverbrauch werden von der neuen Steuer begünstigt. Bei vielen anderen Autos steigt der Tarif. Doch wen betrifft die neue Steuer und wie lässt sich künftig Geld sparen?

Berechnung der neuen Kfz-Steuer

Fahrzeughalter zahlen zunächst einen Sockelbetrag. Für Autos mit Benzinmotor werden pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum zwei Euro fällig, beim Diesel sind es 9,50 Euro. Obendrauf kommt eine vom Kohlendioxidausstoß (CO2) abhängige Steuer, wobei es bis zu einem CO2-Ausstoß von 120 Gramm pro Kilometer eine Steuerbefreiung für diesen Anteil gibt. Liegt der Schadstoffausstoß darüber, was bei den meisten Neuwagen der Fall ist, werden pro Gramm zwei Euro Steuern fällig.

Die neue Kfz-Steuer  unterscheidet sich damit deutlich von der alten Steuer. Bei der alten Steuer waren einzig der Motor (Diesel oder Benziner), der Hubraum und schließlich die aus der (Zulassung hervorgehende) Euro-Abgasnorm entscheidend.

Stichtag 1. Juli. Für welche Autos gilt die neue Kfz-Steuer?

Die neue Steuer gilt nicht für alle Fahrzeuge. Sie gilt nur für Autos, die ab dem 1. Juli 2009 erstmals zugelassen werden. Für Autos, die zwischen dem 5. November 2008 und dem 30. Juni 2009 erstmals eine Zulassung erhalten haben, gibt es eine Wahlmöglichkeit, „Günstigerregelung“ genannt; hier kann der Steuerzahler entscheiden, ob er sein Fahrzeug nach der alten oder der neuen Kfz-Steuer tarifiert sehen möchte.

Steuerbefreiung für besonders schadstoffarme Autos

Für Neuwagen mit besonders geringem Schadstoff-Ausstoß schafft der Gesetzgeber weitere Anreize. Wer ein Fahrzeug der Abgasnorm Euro 5 bis zum 30. Juni 2009 erstmals zugelassen hat, fährt bis Ende 2010 steuerfrei. Bei der Abgasnorm Euro 4 ist die Steuerbefreiung für die Dauer von maximal einem Jahr begrenzt.

Dieselautos ohne Partikelfilter: Bleibt die Strafsteuer?

Für Fahrer von Autos mit Dieselmotor ohne Partikelfilter bleibt die Strafsteuer erhalten. Wie auch nach der alten Kfz-Steuer werden (seit dem 1. April 2007) pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum „Strafgebühren“ von 1,20 Euro fällig.

Euro 4, Euro 5, Euro 6, Euro 7… Wie geht es weiter?

Die Schadstoff-Emissionen sollen nach dem Willen des Gesetzgebers weiter gesenkt werden. Ausgehend vom aktuellen von Grenzwert von 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer soll der Grenzwert ab dem Jahr 2012 auf 110 Gramm und ab 2014 auf 95 Gramm sinken.

Erdgas-Autos – eine Alternative?

Erdgasgetriebene Autos stoßen deutlich weniger Kohlendioxid aus. Sie sind daher durch die neue Kfz-Steuer in besonderem Maße begünstigt. Autofahrer sparen daher nicht nur an der Tankstelle durch niedrigere Preise von Erdgas im Vergleich zu Benzin oder Diesel.

Ein eindrucksvolles Beispiel ist der VW Passat TSI EcoFuel. Das Auto hat eine Leistung von 150 PS und verursacht bei der Steuer Kosten von nur 34 Euro. Zum Vergleich: Für den Passat 1.8 TSI mit 160 PS werden 156 Euro Steuern pro Jahr fällig, beim Passat 2.0 TDI (Diesel) steigt die Steuer weiter, auf mehr als 240 Euro.