Skip to main content

Neues rund ums Auto

Automarkt: Neue Modelle 2013

Created by Kfz-Werkstatt Kietz |

Für die kommenden zwölf Monate planen viele Hersteller eine Modell-Offensive. Jedoch mit vielfach ebenso offensiven Preisen.

Mehr als einhundert neue Modelle, Versionen und Varianten sollen in den kommenden Monaten von den Bändern rollen und das Angebot facettenreicher gestalten. Dabei steht schon heute fest: Benzinsparen hin oder her – an der Leistung machen die Hersteller ebenso wenig Abstriche, wie an den modernen Fahr-Erleichterungen.

Die Golf-Familie bekommt Nachwuchs

Kaum steht der neue Golf VII bei den Händlern, ist bereits die erste Variation in Sicht. Dem bereits als Concept-Modell vorgestellten Golf VII GTI sollen im Januar diverse Allradversionen folgen. Hinzu kommen: Golf Variant und unter neuem Namen der Golf Plus. Ebenso planen die Wolfsburger die Einführung einer E-Version. Ihr sollen ein Jahr später eine erdgas-getriebenes Modell sowie ein so genannter Plug-In-Hybrid folgen. Und wer es gerne „oben ohne“ mag, dürfte sich zu einer Probeanfahrt im neuen Beetle Cabrio hinreißen lassen.

Bei der Schwestermarke Audi stehen der A3 sowie der 300 PS starke S3 in den Startlöchern.

BMW bricht mit der Tradition

Mut beweist BMW. Die Münchner stellen im kommenden Jahr ihren 1er Van vor. Er basiert auf der Plattform des neuen BMW Mini, gliedert sich optisch in die 1er Reihe ein, bietet fünf Sitzplätze und eine große Auswahl an Motoren – bis hin zum aufgeladenen Zweiliter-Modell. Das Neue: Er kommt als erstes Gefährt mit Vorderradantrieb daher. Für Aufsehen dürfte unterdessen der i8 sorgen, ein Hybridmodell mit finsterer Frontpartie, den BMW verheißungsvoll „den Sportwagen der Zukunft“ nennt.

Mercedes bringt Superstromer in Serie

Der Kracher des Jahres aus dem Hause Mercedes trägt den Namen SLS AMG Electric drive. Der „Supersportler“ (Mercedes) bietet 750 Pferdestärken unter der Haube und soll ab Juni 2013 bei den Händlern stehen. Es ist der erste stark motorisierte Sportwagen, der als E-Modell in Serie geht. Der Superstromer kostet aberwitzige 416.500 Euro – der momentane Gegenwert von 260.000 Litern Benzinkraftstoff. Doch wer ihn kauft, dürfte derlei Berechnungen kaum anstellen.

Peugeot mag es billig

In die andere Richtung schaut Peugeot. Die Franzosen wollen Ende 2013 ein neues Billigauto an den Markt bringen. Der Einstiegspreis des noch namenlosen Franzosen soll bei rund 9.000 Euro beginnen. Er soll Ähnlichkeiten zum Peugeot 206 aus den 1990er Jahren aufweisen und in Europa ausschließlich als Fließheck-Variante angeboten werden, in anderen Märkten dagegen als Stufenheck.