Skip to main content

Neues rund ums Auto

Kfz-Kennzeichen bald nicht mehr an den Wohnort gebunden?

Wer seinen Wohnsitz verlegte, musste bisher der lästigen Pflicht zur so genannten Umkennzeichnung seines Fahrzeuges nachkommen. Dies und der damit verbundene Zeitaufwand sollen künftig entfallen. Und es gibt weitere Pläne.

Nach den Plänen von Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) sollen Kfz-Halter ihr Nummernschild bei Umzug demnächst behalten dürfen. Auch dann, wenn sie in ein anderes Bundesland ziehen. Die neue Regelung soll – Zustimmung des Bundesrates vorausgesetzt – bereits Mitte 2014 in Kraft treten.

Das Beibehalten des Kennzeichens soll auch für Autoverkäufe gelten. Demnach kann das Nummernschild am Auto verbleiben, wenn es in einen anderen Zulassungsbezirk verkauft wird.

Und was bedeutet das Kfz-Versicherungen, deren Tarife sich bislang nach dem Wohnort richteten? Nichts. Denn die Tarifbindung an den Wohnort bleibt erhalten, erklärt das Verkehrsministerium.

Parallel zu der Neuregelung könnte ein Internetangebot starten. Vorgesehen ist laut Kraftfahrt-Bundesamt ein Internetdienst, bei dem über Sicherheitscodes und den neuen Personalausweis Fahrzeuge unkompliziert abgemeldet werden können.

Das Ministerium verspricht sich von den Vorhaben einen signifikanten Abbau der Bürokratie. Im vergangenen Jahr wechselten etwa 600.000 Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk. Insgesamt sind hierzulande mehr als 54 Mio. Kfz zugelassen, darunter gut 43 Mio. Pkw.