Skip to main content

Neues rund ums Auto

Neuer Bußgeldkatalog seit dem 1. Mai

Created by Kfz Kietz, Heidesee |

Seit dem 1. Mai 2014 gilt für den Straßenverkehr in Deutschland ein neuer Bußgeldkatalog. Zwar gibt es im Vergleich zum alten Katalog weniger Punkte. Wer z.B. früher 1, 2 oder 3 Punkte in Flensburg erhalten hat, kommt heute vielfach nur mit einem Punkt davon. Doch dafür ist bereits bei acht Punkten der Führerschein weg. Der Gesetzgeber spricht von Vereinfachung.

Teuer: Handy am Steuer

Wer mit dem Handy am Steuer hantiert, zahlt nun 60 Euro statt zu vor 40 Euro. Hinzu kommt ein Punkt in der Verkehrssünderkartei Flensburg. Wiederholt sich das Schauspiel acht Mal, ist der Führerschein weg.

Keine Verkehrsgefährdung = kein Punkt

Zirka 140.000 Autofahrer wurden seit dem 1. Mai von einigen Punkte befreit. Denn Straftaten, bei denen keine Gefährdung der Verkehrssicherheit vorliegt, werden nicht mehr mit Punkten belegt. Darunter fallen das Fahren ohne Plakette in der Umweltzone, Verstöße gegen die Fahrtenbuchauflage oder gegen Vorschriften zur Anhängelast. Wer dafür vor dem 1. Mai 2014 Punkte bekommen hatte, ist diese nun los.

Verjährung von Punkten

Um seinen Punktestand abzubauen, können Autofahrer auf die Verjährung setzen. Ordnungswidrigkeiten mit einem Punkt sind nach zweieinhalb Jahren passé, grobe Ordnungswidrigkeiten ohne Führerscheinentzug nach fünf Jahren. Ordnungswidrigkeiten mit Führerscheinentzug bleiben hingegen für die Dauer von zehn Jahren in der Kartei.

Wem das zu lange ist, der ein Fahreignungsseminar besuchen. Der Lohn: minus ein Punkt. Alle fünf Jahre kann ein solches Seminar besucht werden. Bis zu 6 Punkte lassen sich auf diese Weise abbauen.