Skip to main content

Neues rund ums Auto

Ford und Opel rufen Autos in die Werkstätten zurück

Created by Kfz Kietz News |

Ford ruft aufgrund von Kurzschlussgefahr 850.000 Wagen der Marken C-Max, Fusion, Escape und Lincoln MKZ der Baujahre 2013 und 2014 in die Werkstätten zurück. Wie der US-Autobauer weiter mitteilte, bestünde aufgrund möglicher Defekte an Steuerungseinheiten das Risiko von Kurzschlüssen. Dies schränke möglicherweise die Funktion von Airbags und Sicherheitsgurten bei einem Crash ein. Gleichwohl: Bislang, so das Unternehmen, wisse man nichts von Unfällen oder Verletzungen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ford massenweise Autos in die Werkstätten zurückrufen lässt. Erst im Mai orderte man mehr als eine Million Autos zurück. Grund damals: mögliche Probleme an der Lenkung.

Opel ruft Adam und Corsa zurück

Während vom Ford-Rückruf überwiegend das Nordamerika-Geschäft betroffen ist, ordert Opel in Deutschland achttausend Pkw in die Werkstätten zurück. Die Rückrufaktion gilt den Fahrzeugen der aktuellen Generation (Auslieferung seit Mai 2014). Grund sind Probleme mit der Lenkung. Betroffen sind die Modellreihen Adam und Corsa. Den Fahrern dieser Modelle wird eine dringende Sicherheitsüberprüfung angeraten. Die Autos sollten bis zur Überprüfung nicht gefahren werden.

Wen es trifft, der werde automatisch von Opel kontaktiert. Gegebenenfalls werde das Auto des Kunden vor Ort inspiziert und bei einem Positivbefund in die Werkstatt transportiert. Weitere Informationen hält die Opel-Website bereit.