Skip to main content

Neues rund ums Auto

Neuzulassungen: Minis und E-Antriebe begehrt

Created by Auto-Reparatur-Werkstatt Kietz, Heidesee | |   News

Der Markt für Neuwagen nahm in Deutschland im Mai 2021 kräftig Fahrt auf. Das Niveau vor der weltweiten Corona-Pandemie wurde damit noch nicht erreicht.

Der Markt für Neuwagen nahm in Deutschland im Mai 2021 kräftig Fahrt auf. Es wurden gut 230.000 Pkw neu zugelassen – ein Plus zum Vorjahr von gut 37 Prozent. Allerdings: Das Niveau vor der weltweiten Pandemie wurde damit noch nicht erreicht. Insgesamt wurden im Mai fast 290.000 Kraftfahrzeuge erstmals in Verkehr gebracht. Dies ist ein Zuwachs von mehr als 32 Prozent zum Vorjahresmonat. Damit stellt sich die Gesamtzahl der im Jahr 2021 erstmals zugelassenen Fahrzeuge nach Aussagen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) auf rund 1,38 Mio. Fahrzeuge (+13,1%), davon rund 1,2 Mio. neue Pkw (+12,8%).

Minis sehr begehrt

Interessant ist ein Blick in die Details. Demnach stehen SUV-Modelle bei Autokäufern hoch im Kurs. Auf SUV entfiel fast ein Viertel aller Neuzulassungen im Mai (+61%). Auf die Kompaktklasse entfielen etwas mehr als 17 Prozent und Kleinwagen kommen auf einen Anteil von etwas mehr als 14 Prozent. Den größten Zuwachs verzeichnet das Mini-Segment mit fast 115 Prozent. Wohnmobile verzeichnen ein gutes Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie ein Zulassungsplus von 8,1 Prozent. Ihr Anteil an den Gesamtzulassungen beträgt aber nur vergleichsweise geringe 4,9 Prozent an den Neuzulassungen.

Elektro-Antriebe ziehen zwar spürbar an…

Der Trend zu alternativen Antrieben setzte sich im Mai unvermindert fort. So verzeichnen Elektro (BEV)-Fahrzeuge ein Zulassungsplus von stattlichen 380 Prozent auf knapp 27.000 Neuwagen. Plug-in-Hybride Pkw reklamierten ein Plus von etwas mehr als 300 Prozent und einen Anteil von 11,8 Prozent.

…Benziner bleiben aber dominant

Fahrzeuge mit Benzinmotor behaupten sich nach wie vor mit einem Anteil von 37,7 Prozent. Für Dieselfahrzeuge geht es um weitere 3,3 Prozent bergab. Das bedeutet: Im Mai steckte nur noch bei 22,3 Prozent aller Neuwagen ein Selbstzünder unter der Motorhaube. Gas-Antriebe, wozu von Flüssiggas angetriebene Pkw und Erdgas-Pkw gleichermaßen zählen, spielten angesichts geringer Neuzulassungszahlen weiterhin nur eine untergeordnete Rolle. Die Umweltverbände wird es freuen: Zwar stieg der Anteil privater Zulassungen gegenüber dem Vorjahresmonat um gut ein Fünftel, doch der durchschnittliche CO2-Ausstoß sank um fast zwanzig Prozent auf 125,0 Gramm pro Kilometer.

Smart und Tesla gewinnen, Mitsubishi und Honda verlieren

Der Blick auf die Marken zeigt: Nicht alle Hersteller können vom Zulassungsplus im bisherigen Jahresverlauf profitieren. Während Smart um mehr als 400 Prozent und Tesla immer noch um knapp 120 Prozent zum Vorjahr zulegen, rangieren Marken wie Mitsubishi (-38%), Jaguar (-32%), Honda (-26%) und auch Dacia (-22,4%) erheblich unter den Vorjahreswerten.

Gebrauchtwagenmarkt wächst wieder

Der Gebrauchtwagenmarkt zeigte sich im Mai robust bis positiv. Es wechselten mehr als 667.000 Fahrzeuge den Halter (+0,4%). Im Pkw-Bereich berichtet das KBA von mehr als 560.000 Halterwechseln (+2,2%). Gemittelt über alle Kfz verzeichnet das Bundesamt gut 3,2 Mio. Halterwechsel (+8,2%).

Fazit

Nach dem pandemie-bedingten Lockdown kommt wieder Schwung in den Automarkt. Autokäufer schauen optimistisch in die Zukunft und greifen, begünstigt auch durch die positive Lage am Arbeitsmarkt, wieder beherzt zu. Hält der Trend an, dürfte schon bald das Vor-Krisen-Niveau erreicht und souverän überrundet werden.